Tag 1: Rezept 001 und 002

001 Mojo picón (vegan) 


aus Mojos & Tapas }


2 Knoblauchknollen ● 2 - 4 rote Chilischoten ● 1 rote Paprikaschote ● 1 TL Salz ● 1 EL (scharfes) Paprikapulver ● 2 TL Kreuzkümmel (Kumin) ● 2 Scheiben Toast ● 50 - 100ml Weißweinessig ● 200ml Öl

  1. Knoblauch schälen, grob zerkleinern
    Chili- und Paprikaschoten entkernen und grob würfeln
    Toastbrotscheiben entrinden (Rinde aufbewahren zum Stippen für Kostproben!)
  2. Knoblauch, Salz, Kreuzkümmel, Paprikapulver*, Paprika- und Chiliwürfel, Toast und 50ml Essig in einen Mixer geben und alle Zutaten zerkleinern. (oder hohes Gefäß und mit dem Mixstab bearbeiten)
  3. Weiter mixen und das Öl einfließen lassen.
  4. eventuell nachsalzen und mit Essig weiter abschmecken. [war bei mir nicht nötig]
* habe Rosenpaprika genommen, da ich das scharfe Pulver nicht fand

002 Mojo de perejil (vegan)




1 Knoblauchknolle ● 1 Bund Petersilie* ● 1 TL Salz ● 1 TL Kreuzkümmel (Kumin) ● 200ml Öl ● 50 - 100ml Weißweinessig

  1. Knoblauch schälen, grob zerkleinern
    Petersilie von sehr dicken Stielen zupfen
  2. Knoblauch, Salz, Kreuzkümmel, Petersilie und 50ml Essig in einen Mixer geben und alle Zutaten zerkleinern. (oder hohes Gefäß und mit dem Mixstab bearbeiten)
  3. Weiter mixen und das Öl einfließen lassen.
  4. eventuell nachsalzen und mit Essig weiter abschmecken. [war bei mir nicht nötig]
*habe einen Topf Petersilie genommen, Bund gab es nicht


Beide Mojos kann man mehrere Wochen in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren, ggf. nochmal durchrühren/-schütteln, wenn sich das Öl oben absetzt (eigentlich sollte es doch aufsetzten heißen, oder?)

Die Soßen passen sehr gut zu Ofenkartoffeln, die gestern noch dazu kredenzt wurden (diese ohne Rezept: Kartoffeln vierteln, in eine genügend große Aufflaufform geben, salzen, pfeffern, etwas Öl dazu, Kräuter (frischer Oregano, Thymian und Rosmarin) und bei genügend Hitze garen).




Zum Buch

Mojos & Tapas ist ein kleines Heftchen (bei Amazon gibt es offensichtlich nur noch die englische Ausgabe; die ISBN der Deutschen ist: 84-611-1375-6) mit allerlei kanarischen Rezeptchen. Viele verschiedene Mojos (siehe oben) aber auch Runzelkartoffen und Spieße, Fleischgerichte und und und (stehen auch noch auf der To-Do-Liste). 

Die erste Kostprobe der beiden Mojos gestern (mit Brotrinde und dann mir Ofenkartoffeln) war sehr vielversprechend. Bin gespannt wie es heute zum Grill-Hirtenkäse schmeckt. Ob es auch als Salatsoße taugt wir ebenfalls getestet.

Bilder der Mojos gibt es mal bei Gelegenheit.


Ach ja, schmeckt nach Urlaub. 

Kommentare

Beliebte Posts