Tuesday, 4 February 2014

Vegetarisch

Heute gab es mal wieder was vegetarisches, es wäre um ein Haar vegan geworden, aber ich habe mein indisches Chillipulver mal wieder unterschätzt und so musste ich etwas Saure Sahne zum abmildern nehmen. Aber was gab es eigentlich?

Soyaschnetzel frei nach Goulasch-Art (die Idee hab ich aus dem Gourmandises végétariennes Blog);
wie immer habe ich das ganze mehr oder weniger frei Hand gemacht, ohne genau auf Mengen zu achten. Wer also Anfänger ist, sollte sich an oben genannten Blog halten, da gibt es genaue Mengenangaben.

für 3-4 Portionen

Basis
1 Schüssel voll Soyaschnetzel in heißem Wasser mit etwas Gemüsebrühe für ein paar Stunden einweichen (ich habe Instantbrühe genommen, die von Rapunzel ohne Hefe, da ich keinen selbstgemachten Gemüsefond mehr hatte.)

Gemüse
1 rote Paprikaschote
1 handvoll Champignons,
1 handvoll Austernpilze,
2 kleine Zwiebeln in mundgerechte Stücke schneiden
Knoblauchzehen

Gewürze
1 Dose Tomatenmark (71ml)

Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Chillipulver, Olivenöl, Soyasoße

Zubereitung

großen Topf erhitzen und Olivenöl in Topf, sofort Zwiebeln hinzugeben, Temperatur herunterdrehen. Paprika, Pilze und Knoblauch hinzugeben und andünsten.

Soyaschnetzel leicht ausdrücken (Gemüsebrühe nicht wegkippen) und mit in den Topf geben, mit Pfeffer, Paprika, Chilli würzen.

Alles beiseite schieben, so dass in der Mitte des Topfes eine kleine freie Fläche entsteht; Tomatenmark dort platzieren und kurz anrösten lassen. Alles gut verrühren und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Falls das ganze zu dickflüssig ist, kann noch schluckweise Wasser hinzugefügt werden, bis die persönlich gewünschte Konsistenz erreicht ist. Etwas Soyasoße hinzugeben, kurz abschmecken.

Deckel auf den Topf und das ganze 10-20 min leicht köcheln lassen.

Mit Salz und den anderen Gewürzen nochmals abschmecken.

Wer wie ich zu viel vom Chillipulver (das Zeug ist schon gut 4 Jahre alt und wird m.E. immer schärfer!!! oder ich bin einfach nichts mehr gewohnt) genommen hat, kann einen Klecks Saure Sahne oder Schmand auf seine Portion geben um das ganze etwas milder zu machen.

Und wer ganz Öko ist, der nimmt natürlich alles in Bio-Qualität, aber bitte nur mit bestätigten Siegeln!!! Bei mir waren diesmal nur Brühe und Soyaschnetzel Bio... und mein Couscous, den ich dazu gegessen habe... und der Kaffee den es danach gab, natürlich auch die Milch im Kaffee :)

ohhh und mein Zucker ist auch Bio.

No comments:

Post a Comment